KAB Regensburg

Interaktiv
Treten Sie mit uns in Kontakt

21.01.2020

Pressemitteilung der KAB Deutschlands

Montag 20. Januar 2020

Neuer Nationalismus gefährdet

Demokratie und Arbeiterrechte

 

KAB-Bundesvorsitzender erinnert an Hinrichtung von Nikolaus Groß vor 75 Jahren

 

Köln. Aus Anlass des 75. Todestag von Nikolaus Groß am 23. Januar warnt die KAB Deutschlands vor einem wachsenden Nationalismus und Radikalismus in Deutschland und Europa. „Hetze, Beschimpfung und Morddrohungen an Bürgermeistern und Amtsträgern oder die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) sind ein erschreckender Beleg, dass Nationalismus und Radikalismus zunehmend unsere Demokratie gefährden“, erklärt Andreas Luttmer-Bensmann, Bundesvorsitzender der KAB Deutschlands.

 

Wegschauen heißt Dulden

Die Angriffe auf Demokraten und demokratische Institutionen heute erinnerten an die Verhältnisse der Weimarer Zeit, die direkt in den deutschen Faschismus geführt haben. „Der Angriff auf demokratische Rechte ist immer auch ein Angriff auf die Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer“, betont Luttmer-Bensmann.  Dies mussten gerade die damaligen KAB-Arbeitersekretäre Nikolaus Groß, Bernhard Letterhaus, Hans Adlhoch und Gottfried Könzgen, die aufgrund ihres Glaubens und ihres Einsatzes für Demokratie sowie für die Rechte der Arbeiter in Konzentrationslager kamen und als Widerständler hingerichtet wurden.

„Der Einsatz für Demokratie und Arbeits- und Menschenrechte ist heute wichtiger denn je“, betont der Bundesvorsitzende. Er ruft dazu auf, sich gegen rechtsradikale und nationalistische Bestrebungen zu wehren und sich zusammenzuschließen. „Wegschauen heißt dulden. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen sich organisieren und ihre Rechte gemeinsam in Verbänden wie die KAB vertreten“, erklärte Luttmer-Bensmann.

Die KAB gedenkt ihrer Märtyrer jährlich am 23. Januar, dem Todestag des selig gesprochenen Nikolaus Groß. Sein Schicksal steht stellvertretend für den großen Blutzoll, den die KAB durch den Nationalsozialismus bezahlen musste. Gedenkfeiern finden in Essen, Köln, Berlin und vielen anderen Städten statt.

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB Diözesanverband Regensburg e. V.
Obermünsterplatz 7
93047 Regensburg
Telefon: +49 9415972285

Unterstützen Sie die KAB

Jede Spende hilft!

Unterstützen Sie die Projekte der KAB und stärken Sie die selbständige Vereinigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

Jetzt informieren