07.03.2018

Cybermobbing hinterlässt Narben

Infoveranstaltung für Eltern und Lehrer

Johannisthal. Wirken Kinder oder Jugendliche insbesondere nach Mediennutzung verängstigt, weigern sich aber zu sagen, was los ist, sind sie womöglich Opfer von Cybermobbing. Kommen Stimmungsschwankungen dazu und Widerwille, in die Schule zu gehen, sollten Eltern und Lehrer hellhörig werden. Cybermobbing-Opfer und -Täter kennen sich oft aus dem „realen“ persönlichen Umfeld wie z. B. der Schule. Und das Schlimme dabei ist: Das absichtliche Beleidigen, Bedrohen, Bloßstellen oder Belästigen endet nicht nach der Schule, sondern dringt bis in die eignen vier Wände vor und geht rund um die Uhr weiter, weil es über das digitale Netz läuft.

Das Bildungswerk der KAB lädt alle interessierten Eltern und Lehrer am 26. April 2018 zu einer Informationsveranstaltung ins Haus Johannisthal ein. Referentin ist die Diplom- und Medienpädagogin Cirta Rosbach vom Jugendmedienzentrum T1. Sie wird aus erster Hand vermitteln, was auf den Handys und den sozialen Netzwerken der Jugendlichen z.T. abgeht.  
Wie ist das Verhalten der Täter zu verstehen ist und was Eltern und Lehrer aktiv tun können. Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr. Der Eintritt beträgt 2,00 Euro und wird vor Ort kassiert. Anmeldung wird erbeten beim KAB-Bildungswerk Tel. 0961/33161, oder Fax -/33159, oder E-Mail info@kab-regensburg.de.

 

Mehr Infos...