05.10.2018

KAB Seniorenwallfahrt nach Plankstetten

In einer Sternwallfahrt fuhren über 500 KAB-Seniorinnen und Senioren aus dem Bistum Regensburg in die Benediktinerabtei um zu beten und zu feiern.

Es war ein besonderes Erlebnis, das die Verantwortlichen des diözesanen Sachausschusses SeniorenAktiv mit ihrer Vorsitzenden Theres Luber,  Diözesansekretärin Christa Mösbauer und den Mitarbeiterinnen Petra Schäffer, Theresia Pirner, Christa Burzer und Brigitte Dummer  geplant haben.

Mit Bussen machten sich die Menschen zur Sternwallfahrt zur Benediktinerabtei nach Berching auf den Weg. Im Vorfeld wurde die Fahrt von den Seniorenbeauftragten der Kreisverbände sehr gut organisiert, sodass die Teilnehmer während der Fahrt nicht nur gute Gespräche geführt, sondern auch gebetet, gesungen und mit meditativen Texten eingestimmt wurden.

 
In der Basilika trafen sich dann die gut 500 Teilnehmer aus den verschiedensten Regionen der Diözese Regensburg zu einem feierlichen Gottesdienst, den KAB-Diözesanpräses Msgr. Thomas Schmid zelebrierte.
Steht auf
war der Apell seiner eindrucksvollen Predigt. Die KAB- muss und darf sich nicht verstecken, oder gar träge dahinleben, rief Msgr. Schmid auf.  Jeder auf seinem Platz, ob alt oder jung, muss sich einmischen und aufstehen, wenn Dinge sich in die falsche Richtung entwickeln. Jeder Christ ist beauftragt in Christi Namen für den Menschen einzutreten und keine Angst zu haben, denn wer glaubt ist nicht allein!
Den Gottesdienst umrahmte der Junge Musiker Lars Amann aus Neustadt an der Waldnaab. Mit seinen musikalischen und stimmlichen Künsten verzauberte er die Wallfahrer. 

Pater Josef Maria erklärte die Besonderheiten der Basilika. Er erkläuterte das Konzept der Nachhaltigkeit die in der klostereigenen Bäckerei, Metzgerei, Imker- Gärtner- und Brennerei gelebt wird. So dass ein Wahlspruch lautet, es kommt nichts auf den Tisch, das nicht bei ihnen ökologisch angebaut wird. Welche Lebensmittel es jahreszeitmäßig nicht gibt, die kommen auch nicht auf den Tisch.  So ließ man sich guten Gewissens von guten Hausgeistern der Klosteranlage bewirten. Den Nachmittag besichtigten die Teilnehmer die Krypta, die Gärten, die Bibliothek und viele andere sehenswerte Einrichtungen der Klosteranlage. Das Organisationsteam der Gesamtwallfahrt war vollends zufrieden, als die gut gelaunten Wallfahrer sich mit vielen neuen Eindrücken und guten Gesprächen im Gepäck, wieder auf den Heimweg machten.

Christa Mösbauer