Sonntagsschutz

  • „Der SONNTAG muss frei bleiben!“

    Mit dieser Forderung startete die bayerische Allianz für den freien Sonntag eine öffentliche Petition, um ein Zeichen für die Sonntagsruhe zu setzen.

    Was war geschehen? Die Unternehmen Karstadt und Kaufhof hatten unter dem Motto „Selbstbestimmter Sonntag“ eine Kampagne zur Liberalisierung des Ladenschlusses gestartet, die alle früheren an Radikalität übertraf. Es ging nicht mehr um einzelne verkaufsoffene Sonntage, sondern um alle 52 Sonntage im Jahr.

    Dies zeigt uns als KAB, dass das Ringen um den freien Sonntag weitergeht – auch wenn das Bundesverwaltungsgericht mit seinem Urteil aus dem Jahr 2015 klare Grenzen für die Sonntagsöffnung gesetzt hat.


    Die verfassungsrechtlich garantierte Sonntagsruhe lässt sich auf Dauer in einer sich beschleunigenden und globalisierten Welt nur bewahren, wenn die Mehrheit der Bevölkerung das Geschenk gemeinsamer freier Zeit wertzuschätzen weiß und unsere gewählten Abgeordneten bereit sind, dieses zu verteidigen.

  • Rüttelt nicht am Ruhetag!

    Seit jeher drängen wirtschaftliche Lobbygruppen darauf, den Sonntag zum Werktag zu machen. Auch die Coronakrise nehmen manche zum Anlass, die Abschwächung oder gar Abschaffung des Sonntagsschutzes im Handel und in anderen Branchen zu fordern.

    Als Allianz aus Kirchen und Gewerkschaften rufen wir alle UnterstützerInnen in Kultur, Sport, Familienverbänden und Unternehmen auf:

    Lasst uns gemeinsam für den Sonntag eintreten!

    Wir sagen den Verantwortlichen in Wirtschaft und Politik: Rüttelt nicht am Ruhetag!

    Begrenzt Sonntagsarbeit auf das für die Gesellschaft notwendige Minimum!

    Der Sonntag ist ein Tag der Befreiung aus den Zwängen des Alltags. Ohne ihn werden ökonomisches Leistungsdenken und Konsum die ganze Woche bestimmen – und damit unsere gesamte Lebenszeit.

    Der Mensch lebt nicht nur für Arbeit und Konsum.

    Er braucht gemeinsame freie Zeit für die Familie, für Freunde und Beziehungen, für Religion und Glauben, für Kultur und Sport und auch Zeit fürs Nichtstun. Diese freie Zeit macht den Menschen erst zum Menschen.

    Das 1700jährige Kulturerbe des freien Sonntags ist eine Verpflichtung für die Zukunft. Ob analog oder digital, als Allianz für den freien Sonntag machen wir uns jetzt und künftig stark für die Freiheit des Menschen und gegen die völlige Ökonomisierung des Lebens.

     

    Die Allianz für den freien Sonntag stellt rund um das Jubiläum des arbeitsfreien Sonntags Material, wie z.B. Gottesdienstbausteine oder Logos zur Verfügung.

    Zum Material

Zentrale KAB Forderungen zum "freien Sonntag"

  • Erhalt des arbeitsfreien Sonntags
  • Einsatz für das Recht auf gemeinsame freie Zeit
  • Verzicht auf verkaufsoffene Sonntage
  • Überprüfung der Genehmigungspraxis der Sonn- und Feiertagsarbeit
  • Beibehaltung des gesetzlichen Ladenschlusses

Ihr Ansprechpartner

Berthold Schwarzer

Bildungsreferent

0941 5972282
E-Mail

Am 03.03.2021 wird der arbeitsfreie Sonntag 1700 Jahre alt. Zeit zu feiern. Aber auch Zeit, um unsere Forderungen zu unterstreichen: Rüttelt nicht am Ruhetag!

Die Allianz für den freien Sonntag hat zum Jubiläumsjahr einen Aufruf zum freien Sonntag veröffentlicht.

Aufruf zum freien Sonntag

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB Diözesanverband Regensburg e. V.
Obermünsterplatz 7
93047 Regensburg
Telefon: +49 9415972285

Hier finden Sie Ihre Ansprechpartner aus dem Diözesanverband Regensburg.
Ihre Ansprechpartner

Unterstützen Sie die KAB

Jede Spende hilft!

Unterstützen Sie die Projekte der KAB und stärken Sie die selbständige Vereinigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

Jetzt informieren