Bildungsreise der KAB Regensburg- Land ins Elsass vom 26.04. bis 30.04 2022

Nachdem die Reise bereits zweimal coronabedingt abgesagt werden musste, konnten sich endlich in diesem Jahr 38 Personen zu der Fahrt ins Elsass, einer Gegend zwischen Vogesen und Rheinebene und an Deutschland sowie an die Schweiz grenzend, aufbrechen.

Die Region stand jahrhundertelang abwechselnd unter deutscher und französischer Kontrolle und weist eine entsprechend gemischte Kultur auf.

Der erste Zwischenhalt der Reise war in Heidelberg. Hier erkundete die Gruppe zusammen mit 2 Stadtführerinnen die historische Altstadt und erreichte mittels Seilbahn das imposante Schlossgelände. Mit einem herrlichen Blick über die Stadt wurden wir auf den Schlossterrassen belohnt.
Im Anschluss ging es weiter nach Kehl-Kork, wo wir bereits im Hotel „Zum Ochsen“ erwartet wurden. Mit einem gutem Abendessen klang der Tag aus.

Für den nächsten Tag war die Hauptstadt Straßburg als Zentrum Europas unser Ziel. Mit einer sehr sympathischen Stadtführerin, die uns auch noch zwei weitere Tage im Elsass begleitete erkundeten wir die Stadt zuerst per Bus, fuhren durch das Europaviertel und bestaunten die wunderschönen Häuserzeilen mit zum Teil sehr imposanten Gebäuden aus wilhelminischer Zeit in der Neustadt. Bereits hier begegneten wir vielen Störchen wie sie für das Elsass typisch sind. Weiter ging es zu Fuß in die Innenstadt und als erstes zum gotischen Straßburger Münster mit seinen vielen Kunstschätzen und zu der bekannten astronomischen Uhr.  Nach einer Zeit zur freien Verfügung trafen wir uns anschließend  zu einer fast zweistündigen Bootsfahrt durch  die mit Kanäle durchzogene Altstadt mit vielen wunderschönen Fachwerkhäusern und anderen interessanten historischen Gebäuden.

Der nächste Tag führte uns durch eine malerische Landschaft entlang der elsässischen Weinstraße. Der erste Zwischenstopp war in Equisheim einer kleinen Stadt mit mittelalterlichem Flair und den typischen Fachwerkbauten inmitten von Weinbergen gelegen. Weiter ging es zum nächsten etwas größeren Ort Riquewihr, der bereits seit 1320 Stadtrecht hat und ebenso zum Bummeln und Verweilen einlud.
Am frühen Nachmittag besuchten wir den deutschen Soldatenfriedhof in Bergheim auf dem über 5000 Soldaten beigesetzt wurden, viele von ihnen wurden nicht einmal 20 Jahre alt. In Anbetracht der aktuellen politischen Lage mit dem Krieg in der Ukraine waren wir alle   besonders betroffen.
In einer wunderschönen Landschaft überraschte uns unsere Reiseführerin mit typisch elsässischen selbstgebackenen Kuchen und Kaffee. Anschließend fuhren wir noch zu einer Weinverkostung in einer Weinkellerei, wo neben verschiedenen Weinen auch der typische Kugelhopf angeboten wurde. 

Am vorletzten Tag stand  die Fahrt nach Freiburg, der „Hauptstadt des Schwarzwaldes“ auf unserem Programm. Mit einem Stadtführer spazierten wir durch die verwinkelte Altstadt entlang der Freiburger Bächle und besichtigten das wunderschöne gotische Freiburger  Münster mit seinen Kostbarkeiten. Ins Hotel zurück ging es über die Landschaft des Kaiserstuhls  und die badische Weinstraße mit einem  letzten Zwischenstopp in dem  kleinen Städtchen Gengenbach im Kinzigtal mit historischem Stadtkern.

Bevor wir uns  am letzten Tag wieder auf die Heimfahrt nach Regensburg und Zeitlarn machten, besichtigten wir noch die drittgrößte Stadt des Elsass, Colmar. Das Altstadtbild ist geprägt von historischen Bauwerken und vielen kleinen Kanälen. Leider war nicht genügend Zeit, um auch noch das Musée Unterlinden mit dem berühmten Isenheimer Altar zu besuchen.
So bleibt nur die Hoffnung auf ein nächstes Mal. Die Fahrt ins Elsass war für alle ein Erlebnis.

Text und Bilder: Christoph Aisch

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

Adresse

KAB Diözesanverband Regensburg e. V.
Obermünsterplatz 7
93047 Regensburg
Telefon: +49 9415972285

Hier finden Sie Ihre Ansprechpartner aus dem Diözesanverband Regensburg.
Ihre Ansprechpartner